Aufführung der Projektgruppe „Theaterpädagogik“

Wir die Projektgruppe „Theaterpädagogik“, der FSW-OB haben gemeinsam im Rahmen von „Kultur und Schule“ mit dem Theaterpädagogen Franz-Joseph Dieken das Stück „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare neu inszeniert. Zusammen mit einer Gruppe von Flüchtlingen zwischen 17 und 22 Jahren sind wir in die verschiedenen Rollen geschlüpft und haben uns intensiv mit dem Begriff  Theater, der lyrischen Sprache und mit uns selbst auseinandergesetzt. Die Komödie handelt von verliebten Pärchen im athenischen Wald, bei denen durch Zauberei ein emotionales Chaos ausgelöst wird. Unter Herrn Diekens Regie haben wir viele Teile des Originalstückes übernommen und diese mit Trash-Elementen ausgeschmückt. Das Stück „Alle spielen alles – So eine Scheiße! Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare“ feiert am 07. April im Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg Recklinghausen um 19 Uhr Premiere und wird ein weiteres Mal am 08. April um 18 Uhr aufgeführt.

BG13 feiert letzten Schultag

(Ost) Ihren letzten Tag am AH-BK haben die Schülerinnen und Schüler der BG13 heute gebührend gefeiert. Der zweite Abiturjahrgang des Beruflichen Gymnasiums an unserem Kolleg bereitet sich nun auf die anstehenden Abiturprüfungen vor. Dafür wünschen wir Ihnen viel Glück und Erfolg.

Präsentationsabend der Gym 13 verbindet alle und alles

(Be) Beim diesjährigen Präsentationsabend der Klasse Gym 13 am Ende ihrer Ausbildung dreht sich alles um das Gestaltungsthema „Verbindungen“. Hier geht es dann nicht nur darum, Tanzstile und Themen zu verbinden oder die sozialen Verbünde innerhalb und außerhalb der Klassengemeinschaft deutlich zu machen. Natürlich werden auch in diesem Jahr wieder die abwechslungsreichen Klassengestaltungen aus den gesamten drei Ausbildungsjahren auf die Bühne gebracht!

Wir laden Sie daher ganz herzlich ein, sich von den berührenden, energiegeladenen und humorvollen Gestaltungen der angehenden Gymnastiklehrerinnen und -lehrer dieser Klasse begeistern zu lassen.

"Darf ich Sie in der Klausur Klaus nennen?" - Prof. Hurrelmann zu Gast in Greven

(Den) „Ich weiß immer, wann die Abiturzeit bevorsteht, denn dann erhalte ich viele E-Mails von Schülern mit Anfragen zum Modell der produktiven Realitätsverarbeitung“, berichtete Prof. Klaus Hurrelmann und löste damit das erste Schmunzeln des Abends aus. Der prominente Redner, der Schülerinnen und Schülern besonders durch seine Forschungen zur Lebensphase Jugend bekannt ist, gab an diesem Abend in Greven einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse der Generationenforschung der vergangenen Jahre. Zu diesem Anlass waren auch vier Studierende der Oberstufe der FSW angereist; die Lehrerschaft war durch Frau Spiekermann und Frau Denniger vertreten.

Weiterlesen: "Darf ich Sie in...