Schülerfirma "Deskoration" in Düsseldorf

(L-K) Der Wecker klingelte am Morgen, 18. Mai für die meisten der Teilnehmerinnen bereits um 4.30 Uhr. Um 6.20 Uhr machten sich dann alle gemeinsam vom Recklinghäuser Bahnhof nach Düsseldorf auf den Weg.

  • 2017DeskorationDuesseldorf_01
  • 2017DeskorationDuesseldorf_02
  • 2017DeskorationDuesseldorf_03
  • 2017DeskorationDuesseldorf_04
  • 2017DeskorationDuesseldorf_05
  • 2017DeskorationDuesseldorf_06
  • 2017DeskorationDuesseldorf_07
  • 2017DeskorationDuesseldorf_08

Die Schülerinnen der Schülerfirma Deskoration der BG 12 hatten es geschafft unter die zehn besten Schülerfirmen NRWs zu kommen. Beworben hatten sie sich mit ihrem Geschäftsbericht. Insgesamt sind in diesem Jahr 167 Unternehmen in ganz NRW aktiv. Etwas beschwerlich war die Reise mit dem Schultisch durch NRW, aber dennoch kamen wir gegen 8 Uhr in Düsseldorf an. An eine Verschnaufpause war allerdings nicht zu denken. Sofort musste der Messestand aufgebaut werden um ihn für die Präsentation vor der Fachjury herzurichten. Bereits hier zeigte sich, dass die Konkurrenz sehr stark war. Da wurde tapeziert, ganze Litfasssäulen angekarrt, mit Baustellenschildern und Paletten gestaltet. Aber auch unser Stand musste sich nicht verstecken, stand doch hier das Produkt samt Slogan im Mittelpunkt der Präsentation. Nach der Begrüßung und Vorstellung der Fachjury wurde es ernst. Die Jury führte Fachinterviews an den jeweiligen Ständen durch. Begleitet von einem Film- und Kamerateam prüften sie die Schüler und das Produkt auf Herz und Nieren. Jeweils zwei Fachinterviews mussten sich die Schülerinnen stellen.

Im Anschluss gab es Gelegenheit die Konkurrenz zu begutachten und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Nach dem Mittagessen ging es direkt mit den Bühnenpräsentationen weiter. Jede Schülerfirma hatte 5 Minuten Zeit ihre Idee und das Produkt vorzustellen. Die Präsentationen fanden alle auf hohem Niveau statt. Eine Herausforderung war es außerdem vor so großem Publikum zu präsentieren.

Nach der Bühnenpräsentation schauten auch noch der Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky und Ministerialdirigent Wulf Noll an den Präsentationsständen vorbei und ließen sich die Produkte erklären. Angetan waren sie über die hohe Innovationskraft unserer Schülerinnen und etwas erstaunt über die kleinen Schultische. Auch wenn die Schülerinnen keinen Platz auf dem Siegertreppchen ergattern konnten, so war die Teilnahme doch eine tolle Erfahrung, die sicherlich noch in die Zukunft wirkt.