170 Briefe für den Frieden

„Am Anfang
war das Wort
und das Wort
war bei Gott.
Und Gott gab uns
das Wort
und wir wohnten
im Wort.
Und das Wort
ist unser Traum
und der Traum
ist unser Leben.“
(Rose Ausländer "Am Anfang war das Wort")


(L-K) Die Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger von acht  Berufskollegs in Trägerschaft des Bistums Münster haben diese Aktion gemeinsam ins Leben gerufen. Rund 3500 Schülerinnen und Schüler waren aufgefordert im Religionsunterricht Briefe für den Frieden zu schreiben.

Diese Briefe konnten an ein Du, die Gesellschaft, die Schulgemeinde, an Gott gerichtet werden...
Dies ist eine vorgelagerte Aktion zum Katholikentag, der vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster stattfindet. Die Briefe stehen ganz im Sinne des Leitgedankens „Suche Frieden“. Ein Teil unserer verfassten Briefe werden ausgewählt und am Katholikentag ausgestellt.
Viele wunderbare Worte haben Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu Friedensbriefen gegossen. 182 einmalige Briefe sind dabei entstanden. Schülerinnen und Schüler der BFS 12a bereiteten zum Thema Frieden eine Atempause vor, in deren Mittelpunkt Auszüge aus den Briefen vorgelesen wurden.
In vielen Briefen findet sich der Gedanke wieder, dass wir erst bei uns selbst anfangen müssen. Wenn es schon in unserer Klasse, im nahen Umfeld, nicht klappt mit dem Frieden, wie soll es dann mit dem Frieden in der Welt funktionieren?