Toleranz, Offenheit und Vertrauen auf der Klassenfahrt der BFS 11

(Lars, Tim BFS 11B) Dass am AH-BK die erste Klassenfahrt bereits am Schuljahresanfang steht, dürfte für einige befremdlich wirken, aber es hat einen positiven Nebeneffekt: am Ende kommen alle glücklich zurück und kennen sich schon gut. Oder besser gesagt: mit einem stärkeren Wir-Gefühl.

Drei Tage lang gab es Team-Aktivitäten, Challenges, Freizeit und die Möglichkeit Bielefeld zu erkunden. Toleranz und Offenheit wurden gefördert, ganz im Sinne unserer Schulphilosophie. Kontakte wurden ganz selbstverständlich nicht nur klassenintern geknüpft. Drei Tage lang mussten wir als Gruppe zusammenarbeiten, um verschiedenste Aufgaben zu meistern, wie zum Beispiel das Überqueren einer Strecke, die nur mit Holzbrettern betreten werden durfte. Aber eine Sache hat sich von Anfang an herauskristallisiert: wir vertrauen einander. Diese Fähigkeit hat sich besonders beim Klettern gezeigt: in 14 Metern Höhe, nur gesichert von einem Seil und drei bis dato „unbekannten“ Klassenkameraden. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Abgeschlossen wurde diese Fahrt von einer Bielefeld-Rallye, die uns die Möglichkeit gab Bielefeld näher kennen zu lernen und Kontakt zu Bielefeldern aufzunehmen, ohne die wir wohl in Bielefeld verloren gegangen wären. Abgerundet wurde der dritte und letzte Tag durch eine Abschlussparty, die amüsant und spaßig war. Bei Cola und Chips und guter Musik blieb uns noch einmal die Zeit zu tanzen und weiterhin Kontakte zu knüpfen. Am Donnerstag, 06.09.2018 kamen wir dann alle müde zuhause an.

Diese Klassenfahrt hat es uns allen ermöglicht gut gemeinsam in die Ausbildung zu starten am AH-BK!