Mit einem Fuß in der Vergangenheit, mit einem Fuß im Hier und Jetzt und mit den Gedanken in der Zukunft!

(Susanne BFS 12B) 922 Kilometer von Recklinghausen entfernt, begaben wir uns, sieben Schülerinnen und Schüler mit zwei Lehrkräften, auf die Reise ins tschechische Miroslav. Auf unserer Fahrt im Rahmen der TrO besuchten wir zunächst Theresienstadt sowie die nahe gelegene „Kleine Festung“. Dort wurden wir über die Vorkommnisse im 2. Weltkrieg und die Vorgeschichte der „Kleinen Festung“ informiert. Nach drei spannenden Tagen in Prag und u.a. der Besichtigung des jüdischen Ghettos fuhren wir weiter zu unseren Gastfamilien nach Miroslav.

Vor Ort durften wir auf dem jüdischen Friedhof, der seit 1942 geschlossen ist, arbeiten und dem Verfall der Zeit entgegenwirken. Wir erfuhren Schicksale der Vergangenheit und das Leben hier und jetzt in Miroslav. Von Mittwoch bis Samstag wurden wir von unseren Gastfamilien und den Gemeindemitgliedern verpflegt und herzlichst willkommen geheißen.

Die Fahrt nach Miroslav war nicht nur lehrreich und spannend, sondern zeigte uns auch die sowohl erschreckenden Seiten der Geschichte als auch den Wandel der Zeit und vor allem die Dankbarkeit der Stadt Miroslav. Die TrO-Fahrt nach Miroslav ist eine prägende Reise, die nicht nur das Allgemeinwissen erweitert, sondern auch das eigene Bild der Menschlichkeit verändert.

 

 

  • 2018Miroslav01
  • 2018Miroslav02
  • 2018Miroslav03
  • 2018Miroslav04
  • 2018Miroslav05