Praktische Hilfe beim Katholikentag

  15.05.2018

 Kinderbetreuung in Münster ist zum Teil in guten Recklinghäuser Händen.

 Münster/Recklinghausen.  Drei Tage lang haben sich 22 angehende Erzieherinnen und fünf Lehrkräfte des Alex­andrine-Hegemann-Berufs­kollegs in Recklinghausen so­wie zwei Erzieherinnen des Familienzentrums Liebfrauen im Hörsaalgebäude gegen­über des Schlossplatzes in Münster in der Kinderbetreu­ung engagiert. Sie kümmer­ten sich während des Katholi­kentages um den Nach­wuchs, wenn die Eltern beipielsweise in Ruhe ein Ange­bot verfolgen wollten.

Über den Tag verteilt be­treuten sie im Schnitt bis zu 15 Kinder. In einer Ecke lasen die Studierenden, die entwe­der gerade mit ihrer Ausbil­dung an dem bischöflichen Berufskolleg begonnen oder sie abgeschlossen hatten, dem Nachwuchs vor, in einer anderen Ecke wurde gebas­telt, in einer weiteren Musik gemacht. "Das hat viel Freu­de gemacht. Auch wenn die Kinder nur maximal zwei Stunden hier verbringen konnten. Es war eine schöne Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln", sagt Maitane Lautsch. Auch die Eltern sei­en immer sehr nett gewesen. Manche hätten sich mit den Kindern einfach mal eine ge­meinsarne Auszeit in den gut ausgestatteten Räumen ge­nommen.

Die meisten Kinder waren zwischen drei und sechs Jah­ren alt, hat Schulleiter Gregor Rüter beobachtet. "Einige wa­ren sogar mehrmals hier. Die Kinder scheinen sich bei uns wohlgefühlt zu haben", freut er sich. Insgesamt bewertet er diese Premiere bei einem Ka­tholikentag als vollen Erfolg. Alle Beteiligten hätten von dem Angebot profitiert.