Individuelle Förderung

Förderung ist im NRW-Schulgesetz sowie in dem Leitbild für die katholischen Schulen verankert und rückt zunehmend ins Zentrum schulischer Arbeit.

Berufskollegs sind dabei aufgrund der Unterschiedlichkeit ihrer Bildungsgänge und der Heterogenität ihrer Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise gefordert.

Ziel unserer schulischen Arbeit zur individuellen Förderung ist es, in den einzelnen Bildungsgängen unterrichtliche Angebote und Strukturen zu schaffen, in denen die Schülerinnen und Schüler individuell ihre Begabungen und Stärken ausbauen und Schwächen ausgleichen können.

Wir sehen unserer schulischen Arbeit in folgenden Aspekten:

  • Beobachtungs- und Diagnosekompetenzen stärken
  • Mit Vielfalt konstruktiv umgehen
  • Maßnahmen der inneren und äußeren Differenzierung, d.h. wir bieten innerhalb des Unterrichts verschiedene Schwierigkeitsstufen an und außerhalb des Unterrichts Förderkurse
  • Übergänge und Lernbiografien bruchlos gestalten

Im Schuljahr 2010 wurde unserem Kolleg das Gütesiegel „Individuelle Förderung“ aufgrund unseres schuleigenen Konzepts ‚Televe – Texte lesen und verstehen’ und des Lern- und Methodenkonzepts der HBFS verliehen.