205 weihnachtliche Schuhkartons für das Gasthaus Recklinghausen

(Jonas, UB) Mit großer Beteiligung konnten wir als Schulgemeinde, im Rahmen der SV-Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, insgesamt 205 Schuhkartons mit Kleidung, Lebensmitteln und Ähnlichem bepacken, die den Gästen des Gasthauses Recklinghausen am Heiligen Abend überreicht wurden. Im Namen des Gasthauses möchten wir uns bei allen Beteiligten bedanken, die sich dazu bereit erklärt haben, etwas zu diesem tollen Ergebnis beizutragen, um zur Weihnachtszeit Freude und Güte in die Welt zu tragen – besonders an die, die vielleicht weniger haben als man selbst.

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Stadt Recklinghausen | Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg | Projektgruppe "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

    

Wider das Vergessen,

"... denn der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch." (B. Brecht)

Die Stadt Recklinghausen, das Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg und die Projektgruppe "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" laden zu der zentralen Gedenkfeier der Stadt Recklinghausen zum 'Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus' ein

Freitag, 26. Januar 2018

11.45 Uhr - Mehrzweckhalle unseres Berufskollegs

 
Nähere Angaben zu Veranstaltung und Programm folgen.

 

SV-Weihnachtsfeier

(Stefan, FSW-UA) Heute war es endlich soweit, der letzte Schultag des Jahres stand vor der Tür. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst hatten die einzelnen Klassen Zeit für sich, um gemütlich zu frühstücken, miteinander zu reden und sich über die Ferien und das anstehende Fest auszutauschen. Die Oberstufenklassen der FSW hatten noch einmal die Möglichkeit zusammenzukommen, um sich ein wenig vom Stress zu erholen und über das Praktikum zu plaudern.

Weiterlesen: SV-Weihnachtsfeier

170 Briefe für den Frieden

„Am Anfang
war das Wort
und das Wort
war bei Gott.
Und Gott gab uns
das Wort
und wir wohnten
im Wort.
Und das Wort
ist unser Traum
und der Traum
ist unser Leben.“
(Rose Ausländer "Am Anfang war das Wort")


(L-K) Die Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger von acht  Berufskollegs in Trägerschaft des Bistums Münster haben diese Aktion gemeinsam ins Leben gerufen. Rund 3500 Schülerinnen und Schüler waren aufgefordert im Religionsunterricht Briefe für den Frieden zu schreiben.

Weiterlesen: 170 Briefe für den...

Adventsgottesdienst am letzten Schultag

(Rö) „Die Zeit, in der das Wünschen wieder hilft“

Wir kennen es aus vielen Märchen: „Du hast drei Wünsche frei. Sag, was du willst, ich werde es dir erfüllen.“ Doch meist sind die Betroffenen mit diesem Glücksfall so überfordert, dass sie sich das Falsche wünschen und am Ende alles wieder ist wie zuvor.

„Die Zeit, in der das Wünschen wieder hilft“

Worum geht es? Um den längsten Wunschzettel und das neueste Handy? Nein, nicht nur. Es geht im Lied von Genetikk um eine Veränderung der Menschheit, um eine neue Vision. Und diese Vision kann Wirklichkeit werden. Das ist Advent. Wir spüren und erleben diese besondere magische Zeit, eine Zeit voller Geheimnisse und Kraft.

Schon der Prophet Jesaja hat lange vor Jesu Geburt den Traum von einer Veränderung geträumt. Er nimmt wahr, wie stark das Volk Israel durch die Fremdmacht der Assyrer bedroht ist, und er ist sich sicher, dass Dunkelheit niemals siegt. Er hofft darauf, dass jemand kommt, der die Menschen verwandelt und verändert. Er macht Mut, an den Retter in einer neuen Zeit zu glauben.

Wir Christen glauben, dass in Jesus dieser Retter geboren wird. Gerade in einer Zeit, in der die Welt von Krieg und Hass umgeben ist, dürfen wir Menschen diesem Kind vertrauen. Wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben, dass Gott sich immer wieder in unserer Welt finden lässt. Er ist in diesem Kind Mensch geworden und es lohnt sich, der Nachricht dieses Kindes zu lauschen:

Es gibt sie, „die Zeit, in der das Wünschen wieder hilft“.

 

Ein besonderes Dankeschön gilt allen Studierenden der Unterstufe, die diesen Gottesdienst inhaltlich und musikalisch vorbereitet und gestaltet haben!